Donnerstag, 31. Mai 2012

Spiele-Blogparade: Aufgabe 2

Spiele früher – unter diesem Motto steht Aufgabe 2 der Spiele-Blogparade: Was fällt Euch ein? Welche Spiele habt ihr früher gespielt? Drinnen oder Draußen? Alleine oder mit Oma? An was erinnerst Du Dich? Und: Welches war Dein liebstes Spiel als Kind? Welches Dein Erstes? Haben sich Spiele über die Jahre verändert? Erzählt mir aus Eurer Kindheit...

Damals, auf dem Schulhof meiner Grundschule, gabs diese tollen kleinen Holzhütten mit einem kleinen Tischchen und zwei ganz kleinen Bänken drin. Da haben wir uns in den Pausen gern reingesetzt und wie verrückt Halli Galli gespielt. Das war damals ein absolutes Muss! Ich glaub heute wüsst ich nicht mal mehr so richtig wie das Spiel überhaupt geht.
Mit meinen beiden Brüdern bin ich damals in nem Neubaugebiet auf nem Dorf aufgewachsen, mit unglaublich vielen Kindern in unserem Alter. Das war wahnsinnig toll. Weil dort auch die Straße nur wenig befahren war, konnten wir dort super draußen spielen. Es gab dort auch viele Mütter, die sich immer tolle Sachen einfallen lassen haben, um uns zu beschäftigen. Einmal wurde im Wald eine riesen Schnitzeljagd organisiert. Das war super klasse! Ging allerdings total in die Hose, weil wir die Hinweise im Wald falsch gedeutet haben und in eine total falsche Richtung gelaufen sind. Witzig wars trotzdem, und ein bisschen unheimlich.
Wir haben schon immer eine große Spielesammlung zuhause und meine Mutter hat mir ganz früh schon Halma beigebracht und das spiele ich mit ihr heute noch sehr gerne. Auch Backgammon. Wir haben noch einen uralten, aber immer noch toll erhaltenen Backgammonkoffer. Ich würd da gern ein Bild von zeigen, aber leider liegt der auch noch im Keller, in einem der Umzugskartons.
Gerade jetzt erinnert man sich ja gern an alles, was man gern im Sommer gespielt hat. Tier-Kriegen war sehr beliebt. Eigentlich ein ganz einfaches Fangen-Spiel bei dem man sich in Sicherheit gebracht hat, wenn man laut ein Tier gerufen hat. Dann musste man breitbeinig stehen bleiben, und warten bis ein anderer Spieler unter einem hindurch krabbelt. Dann durfte man weiter laufen. Das konnten wir endlos spielen. Und am allertollsten wars natürlich, bei Hitze alles zusammenzusuchen was man mit Wasser befüllen konnte und sich gegenseitig ordentlich nass zu machen ;)
Bei meiner Großtante haben wir häufig Kniffel und Mensch ärgere Dich nicht gespielt und meine Großeltern haben mir Rommé und Canasta beigebracht. Rommé müsste ich sicher nochmal ein wenig auffrischen, aber Canasta liebe ich bis heute. Man findet aber kaum Spielpartner dafür.
Bei meiner Mama auf dem Schrank liegt noch Das Weisse Einhorn , so ein richtiges Mädchenspiel. Mädchenspiele sind natürlich total doof, wenn man nur Brüder hat, aber auch die haben sich ab und an mal erbarmt und es mit mir gespielt und sich nebenbei drüber lustig gemacht ;)
Ich glaube ich könnte ewig so weiterschreiben. Je länger ich nachdenke, umso mehr Spiele fallen mir ein. Mein großer Bruder saß schon sehr früh sehr viel an seinem Computer. Der war für mich lange total uninteressant. Ich war wirklich lieber draußen.

Gewinne sponsoren dieses mal Limango und MySwissChocolate.

Kommentare:

  1. Backgammon hab ich sehr spät gelernt, ein sehr interessante Spiel.

    AntwortenLöschen
  2. Äh ich glaube ich habe wirklich Halma verpasst. Kann mich da gar nicht dran erinnern :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, aber ist das nicht bis heute in jeder Standartspielesammlung dabei?

      Löschen
  3. Super! Ich lese gerne diese Erinnerungsblogs! Und mir macht es freude mal etwas auf deutsch zu lessen.

    AntwortenLöschen