Mittwoch, 31. Oktober 2012

Schaffe schaffe Häusle baue!

"Wir basteln uns ein Zuhause! (Kreativaufgabe)
Ich erwarte von euch im Oktober Kreativität. Am Ende der Aufgabe möchte ich ein Haus / eine Hütte / eine Wohnung / irgendeinen Unterschlupf für eine Familie sehen.
Ihr dürft für eure Ideen freien Lauf lassen, ihr könnt Baumhäuser bauen, ihr dürft mit Legosteinen bauen, ihr dürft ein Haus aus Klorollen erstellen, ihr dürft eines backen, eines braten oder eines zusammenkleben. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Besonders freue ich über Bauwerke, die zusammen mit euren Kindern hergestellt werden.
Was braucht ein Haus, in dem Kinder leben? (Alternativaufgabe)
Für die, die nicht so kreativ sind oder denen Kreativaufgaben nicht liegen, habe ich eine Alternativaufgabe: Ihr erklärt mir bitte, was ihr an einer Wohnung bzw. einem Haus, in dem Kinder leben, wichtig findet. Angefangen vom Umfeld bis hin zum Garten, Balkon, zu großen Kinderzimmern und Co. möchte ich von euch wissen, was für euch ein richtiges Familienhaus ausmacht."

Für diese Aufgabe hätte ich sehr gerne gebastelt. Aber mein Zwerg ist dafür noch zu klein und wir haben zwar viele Holzbausteine, aber die schubst mein Kind um bevor ich fertig bin *g* Und zum Basteln habe ich nicht so richtig die Zeit und den Platz. Darum kommt für mich leider nur die Alternativaufgabe in Frage.

Unsere Wohnung ist nicht besonders kindgerecht. Ich habe ja schon oft erwähnt, dass sie viel zu klein für uns ist und Ian hat noch nicht einmal ein eigenes Zimmer.
Ich traume schon lange von einem freistehenden kleinen weißen Häuschen, das nicht mal besonders groß sein müsste. Große Häuser bedeuten viel zu viel putzen *g*
Ian würde ein großes Zimmer bekommen, Kinder brauchen viel Platz zum spielen und ich bin schon immer der Meinung, dass man das kleinste Zimmer im Haus als Schlafzimmer nutzen kann. Da muss ja nur ein Bett und ein Schrank reinpassen. Ian würde ein tolles Hochbett mit einer Rutsche bekommen. Ich habe auch mal ein tolles Bild von einem Zimmer gesehen, dass noch diese wahnsinnig hohen Decken hat (davon gibts in Lüneburg noch recht viele). Da wurde dann unter der Decke eine Art Baumhaus gebaut mit einer tollen Rutsche. Finde ich total klasse die Idee, sich diese hohen Decken zunutze zu machen. Ians Zimmer wäre wahrscheinlich das einzige mit Teppich, weil das eine so schön warme Atmosphäre gibt. Im Rest des Hauses hätten wir wohl Laminat oder etwas ähnliches, weil das für meinen Freund mit seiner Hausstauballergie einfach gesünder wäre. Kinderzimmer müssen tolle bunte Farben haben und viel Stauraum. Deshalb auch das Hochbett, darunter kann man dann noch spielen.
Im Garten möchte ich einen kräftigen Baum stehen haben, an den wir eine Reifenschaukel hängen können. Ein Obstbaum wäre auch schön, weils nichts tolleres gibt als Obst das man selbst ernten kann. Ums Haus einen tollen Hauszaun und gerne noch ein paar umzäunte Gemüsebeete, damit Ian Gemüse aus dem eigenen Garten essen kann.  Den Zaun bräuchten wir wohl auch nur, damit Ian seine Fußbälle nicht immer ins Beet schießen kann *g* Eine große Terasse ist mir lieber als ein Balkon. Ich gehöre da zu den Müttern, die viel zuviel Angst haben, dass das Kind vom Balkon fallen könnte. Aber auch sonst mag ichs einfach lieber, wenn man auf der Terasse essen kann und die Kinder dann direkt im Garten spielen können.
Wir haben mal in einem Haus gewohnt mit einer Wendeltreppe. So eine würde ich nicht wieder haben wollen. Mein Bruder hat sich damals mal sehr geschickt den Kopf zwischen den offenen Stufen eingeklemmt und ein Türgitter hätte man da auch ganz schlecht vorstellen können.
Klasse find ichs auch, wenn man an nem Wendekreis wohnt, da kann man auch so toll spielen und es gibt nicht so viel Verkehr.
In einer Wohnung habe ich auch mal Steckdosen so auf 1 1/2 Meter höhe gesehen. Ist beim Kleinkind super praktisch aber auch ich finde das klasse, wenn man sich nicht ständig Bücken muss, wenn man an eine Steckdose möchte (ich habe eine kaputte Wirbelsäule). Ginge ja super mit so Steckdosen-Lichtschalter Kombis. 
Eine große Sandkiste würde Ian noch zu seiner Reifenschaukel bekommen und viel Wiese und einen Trettrecker, weil die superklasse sind!
Ewig wünsche ich mir schon eine Küche, in der man einen großen Tisch stellen kann, damit man mit der ganzen Familie zusammen essen kann. Ein extra Esszimmer bräuchte ich gar nicht. Da würde ich das extra Zimmer vermutlich eher als Arbeits- und Handarbeitszimmer nutzen.
Einen Dachboden bräuchte ich, wo man alles lagern kann, was man im Moment nicht braucht. Ich habe es bei meiner Großtante damals geliebt, auf den Dachboden zu dürfen, weil man da immer so viele tolle Sachen entdeckt hat. Sie hatte da auch ein Klappbett stehen und im Frühling durften mein Bruder und ich dort übernachten. Das war ein riesen Spaß!
Super wäre, wenn Schulen und Kindergärten in der Nähe wären. Hier bei uns ist eine Grundschule in derselben Straße, sowas wäre optimal. Ich habe ja selbst keinen Führerschein und fands damals als Kind auch doof ständig mit dem Busfahren zu müssen. Wir haben da auf nem Dorf gewohnt und der Bus fuhr so selten, dass ich, wenn ich bis 15 Uhr Schule hatte, erst um 17 Uhr nach hause fahren konnte. Sowas wünsche ich mir für mein Kind nicht.

Tja, das wäre also mein Traum. Wird sicher noch einige Jahre dauern, bis wir uns den erfüllen können. Und bis dahin sammel ich noch viele weitere schöne Ideen und träume solange von der tollen Kugelbahn, die für diese Aufgabe von Hubelino gesponsort wird :)

Kommentare:

  1. Deine Vorstellung klingt richtig schön, so könnte ich mir das Wohnen/Leben auch vorstellen :) Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  2. huhu ^^ hab dir auch einen Blog Award verliehen, da ich deinen Blog so mag ^^ (Award bei mir abzuholen)

    AntwortenLöschen
  3. Ich ziehe auch mit dir ein. :) Wir leben hier auf deutlich mehr Raum als ihr, aber uns wird's auch langsam zu eng.
    Und wir sind da auch ganz bei dir: der kleinste Raum ist das Schlafzimmer, die Kinder brauchen mehr Platz als wir. ;)

    AntwortenLöschen