Mittwoch, 20. Juni 2012

Spiele-Blogparade: Aufgabe 4

1.Gehirnjogging: Rätsel, Sudoku, Knobel, Logik – welche Rätsel fallen Euch ein? Rätselarten. Kinderrätsel? Quiz. Löst ihr welche? Habt ihr mal? Wo findet man Rätsel? Was sind Rätsel? Habt ihr mal welche erstellt? Wo löst ihr? Spiele mit Rätseln..
2. Lernspiele
– fördern! Mehr mag ich dazu nicht schreiben. Euch fällt da sicher eine ganze Menge ein. Man kann viell fördern.. Motorik, Sprache, Konzentration etc…

Ich mag Rätsel. Nicht unbedingt die Rätsel aus Rätselheften, sondern eher so richtige Rätsel. Ich habe früher mal jahrelang ein MUD gespielt. Das ist ein MultiUserDungeon, dass man online Spielen kann. "MorgenGrauen" nennt sich das und ist ein Textadventure. Also ein Spiel, das ganz ohne Grafik auskommt und wirklich nur aus Text besteht. Und dort läuft man dann mit seiner Figur rum und kann viele verschiedene Quests (Aufgaben) lösen und damit Stufen aufsteigen. Es gibt da kleinere Rätsel und auch wirklich komplizierte, für die man sich echt Zeit nehmen muss und bei denen es auch mal einige Stunden oder Tage dauern kann bis man sie gelöst hat. Leider ists am Anfang echt schwierig, mit so einem spiel zurechtzukommen und darum konnte ich leider auch nicht viele Freunde davon überzeugen. Aber wenn man erst mal verstanden hat, wie es funktioniert, dann macht es wirklich unheimlich viel Spaß und strengt das Köpfchen an! Solltet ihr es also mal ausprobieren wollen, dann sagt bescheid, vielleicht können wir dann mal zusammen im "MorgenGrauen" spielen :)

So ein MUD unterscheidet sich ganz nicht so sehr von Pen & Paper Rollenspielen. Dort gibt es auch immer einen Spielleiter, der sich Rätsel und Abenteuer für die Gruppe ausdenkt und die Spieler erstellen sich dann ihren eigenen Charakter mit dem sie diese Abenteuer bestehen.  Meistens ist mein Freund Spielleiter und er macht es auch gar nicht so schlecht. Ich bin zwar immer der Meinung ich könne mir tollere Abenteuer ausdenken, aber mein Freund hat die Regeln des Spiels einfach besser im Kopf als ich und deshalb trau ich mich noch nicht auch mal so ein Spiel zu leiten. Kommt aber bestimmt noch irgendwann.
Leider sitze ich grad am falschen Notebook. Meine ganzen Bilder sind auf dem anderen drauf. Aber ich werd euch mal Bilder von so einer Rollenspielrunde und so einem Charakterblatt nachreichen.

Bei einer Aufgabe der Eltern + Kind Blogparade habe ich schonmal erwähnt, dass ich ein großer Fan der Nonogramm Rätselhefte bin. Wenn man die Kästchen richtig ausmalt, erscheinen am Ende Bilder. Das ist eine ganz schöne Zählarbeit, macht mir aber auch viel Spaß. Ich mags eben lieber, wenn man am Ende irgendein Ergebnis hat. Beim Kreuzworträtsel ein Lösungswort oder beim Nonogramm eben ein Bild. Sudoku fasziniert mich da eher weniger, denn da hab ich am Ende nur einen Kasten mit Zahlen.

Fast hätte ich vergessen zu erwähnen, dass mein Freund noch ein großer Fan von diesen Geduldspielen aus Holz ist. Die sind bei uns in der ganzen Wohnung verteilt, darum ist auf dem Bild nur ein kleiner Teil seiner Sammlung zu sehen. Wenn bei uns in Lüneburg Weihnachtsmarkt ist, bekommt er immer ein neues, weil es auf unserem Weihnachtsmarkt immer einen ganz tollen Holzspielzeugstand gibt, der eine große Auswahl an diesen Geduldspielen hat. Für mich ist das nichts, ich hab da leider wirklich gar keine Geduld für *g*


Zu Aufgabe 2 fällt mir jetzt leider nicht soo viel ein. Sicher möchte ich mein Kind gerne fördern. Aber Ian ist jetzt 9 Monate alt und ich lass ihm im Moment einfach gern Zeit die Welt so ein bisschen zu erkunden. Und vieles, wie das Krabbeln zum Beispiel, schaut er sich auch einfach von seinem Freund ab, der jetzt 11 Monate alt ist und den er häufig sieht weil seine Mama eine ganz enge Freundin von mir ist. Wir finden es wunderbar, dass sich die beiden Jungs so gut verstehen und schon richtig miteinander spielen können. Sie unterhalten sich auch ganz niedlich.
Bei mir und meinem Freund wird es auf jeden Fall meine Aufgabe sein, Ians Sprache zu fördern. Mein Freund ist Legastheniker und ich habe viel Freunde am Schreiben und Lesen und Sprechen. Da liegt das dann sehr Nahe. Ich glaube, man muss Kindern einfach nur vermitteln, dass Lernen sehr viel Spaß machen kann. Das klappt bei meinen Neffen zumindest sehr gut und gerade der größere ist sehr sehr wissbegierig.
Wir haben uns jetzt schon angewöhnt, Ian immer ganz viel zu erklären, auch wenn er das alles noch nicht wirklich verstehen kann. Wenn ich in der Küche stehe und koche und er dann in die Küche gekrabbelt kommt, erkläre ich ihm einfach, was ich gerade mache. Jeden einzelnen Schritt und sehr klar und deutlich. Ich denke, das ist eine ganz gute Angewohnheit und Ian freut sich sowieso immer, wenn man viel mit ihm spricht. Mein Freund macht das genauso, wenn er grad mal wieder seinen PC auseinander baut oder ähnliches tut.
Und bei meinen Neffen versuchen wir die Konzentration zu fördern. Darum spiele ich gern Memory mit ihnen. Das macht uns allen immer sehr viel Spaß, zumal wir ein Memory aus unseren Urlaubsfotos haben und die Jungs zu den Bildern dann immer ganz viel erzählen können und sich immer freuen, wenn sie dann Kärtchen aufdecken, auf denen sie selbst drauf sind.
Für Ian möchte ich gern ein Memory nähen. Ich habe mal eins in einem Geschäft gesehen, das aus Stoff war und bei dem man Fotos in so kleine angenähte Folien schieben kann. Da kann man dann ein ganz tolles Memory mit bekannten Gesichtern machen. Oder mit Tieren oder oder oder. Und immer wieder neu, wenns doch mal langweilig werden sollte. Mich hat das wirklich sehr begeistert und eine Freundin hat sich auch schon so eins nachgenäht :)

Die beiden Sponsoren hab ich jetzt einfach mal in den Text mit eingebaut. Wer findet sie?

Kommentare:

  1. geduldsspiele? respekt!

    das wäre ja nichts für mich ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, so einige Geduldspiele gibt es bei uns auch im Haus. Und man kriegt fast alle Altersstufen damit beschäftigt, wenn man sie zum richtigen Zeitpunkt aus dem Schrank holt. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Diese Geduldsspiele liebe ich auch.

    Wir machen das mit unseren Kindern übrigens auch so. Viel sprechen und erklären. Wenn wir mit dem Auto fahren wird auch alles erklärt. Siehe Links die Kastanie oder rechts das Haus, seh dir mal das Dach an, es sieht aus wie ein Dreieck oder so.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Diese Geduldsspiele finde ich auch Klasse. Leider bin ich kein geduldiger Mensch und halte nicht lange durch. LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube ich muss MorgenGrauen mal ausprobieren (wenn es uns wieder gut geht). Gelduldspiele sind toll ;)

    AntwortenLöschen