Montag, 11. Juni 2012

Lernen und lernen lassen

Diesen Monat geht es bei der Eltern + Kind Blogparade um das Thema "Lernen". Und dieses Thema finde ich persönlich sehr schwierig, weil es da so viele verschiedene Meinungen zu gibt. Es gibt ja allein so viele verschiedene mögliche Schulsysteme, dass ich da manchmal überhaupt nicht mehr durchblicke.

Ich selbst bin zuerst auf die Grundschule gegangen, dann zwei Jahre auf die Orientierungsstufe und dann aufs Gymnasium. Die Orientierungsstufe wurde hier in Niedersachsen vor ein paar Jahren abgeschafft. Jetzt geht man hier eben auch schon ab der 5. Klasse auf die Hauptschule, Realschule oder eben aufs Gymnasium. Ich habe gar nicht genau mitbekommen, warum das geändert wurde. Aber über die Orientierungsstufe wurde sich scheinbar einfach viel gestritten. Ich selbst fand sie gut. Sie hat eben wirklich gut zur Orientierung gedient und ich persönlich finde es einfach recht früh, nach der vierten Klasse schon entscheiden zu müssen auf welche weiterführende Schule man gehen möchte.

Aber das alles scheint mir jetzt auch ganz weit entfernt. Ian ist jetzt 9 Monate alt und ich weiß noch nicht, wieviel Spaß ihm das Lernen später machen wird und wie leicht es ihm fällt.
Im Moment macht es aber viel Spaß ihm bei seinen kleinen Erfolgen zuzusehen. Seit einer Woche krabbelt er und erkundet jetzt unsere ganze Wohnung. Er darf immer häufiger mal etwas von unserem Teller probieren, lernt immer wieder neue Menschen kennen und fremdelt teilweise sehr. Ich lass ihm alle Zeit der Welt und beobachte ihn einfach gern dabei, wie er die Welt erkundet.

Meiner Mutter macht es im Moment enorm viel Spaß meinen Neffen neue Dinge beizubringen. Für Jannick, der mittlerweile 5 Jahre alt ist und der nächstes Jahr in die Schule kommt, hat sie schon ein Lernspiel für den Computer gekauft. Eins das ihm helfen soll, sich zu konzentrieren, weil er sich gerne von allem ablenken lässt. Meinem großen Bruder gefällt das gar nicht. Weil er Angst hat, dass wenn Jannick zuviel kann, wenn er in die Schule kommt, er keine Lust mehr auf die Schule hat. Ich persönlich glaube nicht, dass das passiert. Es ist ja nicht so, dass er schon Lesen oder Schreiben könnte. Das was meine Mutter mit ihm übt ist ja wie Memory und wird ihm bestimmt in der Schule helfen. Denke ich zumindest. Ich finde es jedenfalls toll, dass meine Mutter mit ihm übt, vor allem weils dem kleinen Jannick ja auch Spaß macht.

Ich selbst lerne von Ian viel zu viel Blödsinn meint mein Freund immer wieder und ich fürchte, dass ich meinem Kind auch viel zu viel Blödsinn beibringen werde *g* Zumindest mach ich das bei meinen Neffen ganz gut und solange es kein schlimmer sondern eher lustiger Blödsinn ist, haben ihre Eltern da auch keine Einwände gegen und alle haben ihren Spaß :)

Gesponsort wird diese Monatsaufgabe von schulranzen.com (von dort haben meine Neffen den tollen Kinderrucksack bekommen, über den ich schon einmal einen Bericht geschrieben habe!), rucksack-spezialist.com und Ben und Bella. Vielen lieben Dank und vielleicht haben wir ja diesen Monat mal Glück :)

Kommentare:

  1. blödsinn machen mit kindern ist doch richtig klasse!
    und hin und wieder muss auch ein erwachsener mensch mal wieder zum kind mutieren udn dummes zeug machen!

    AntwortenLöschen
  2. Ach was wär ein Tag ohne Blödsinn machen, ich habe das bei meinen Eltern vermisst, dass mit mir rumgeblödelt wurde...dafür bekommt meine Kleine das nun alles doppelt..vor allem vom Papa her ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn etwas Spass macht, fällt es den Kindern oft gar nicht auf, wie viel sie dabei lernen ;-).

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen Beitrag :-) Deine Lose sind registriert.

    AntwortenLöschen