Mittwoch, 9. November 2011

Gebastelt

Seit Ian auf der Welt ist, sind wir häufiger bei den Eltern meines Freundes zu Besuch, weil es das erste Enkelkind ist. In das ist man ja dann immer besonders verliebt und zwar so lange bis das zweite kommt ;) Mit seiner Mutter verstehe ich mich wahnsinnig gut. Wir sind zwei total unterschiedliche Menschen, haben aber recht ähnliche Interessen. Zum Beispiel stricken wir beide. Sie allerdings seltener als ich, aber das macht ja nichts. Neulich hat sie mich spontan mit in die Hamburger Wollfabrik genommen. Das war wirklich klasse. Mit 1,5 kg Wolle (die ich natürlich nicht selbst bezahlen durfte, weil ich die Wolle für Ian ausgesucht habe) kam ich dann überglücklich wieder zuhause an. Nun muss ich nur Zeit finden sie auch zu verstricken. Beim letzten Besuch bei ihr haben wir uns dann ganz spontan gemeinsam an den Tisch gesetzt, als mein Freund mit dem Kleinen gemeinsam auf dem Sofa eingeschlafen ist, und wir haben angefangen Fröbelsterne zu basteln. Der erste Stern war eine Qual, weil wir beide uns nicht mehr genau an die Anleitung erinnern konnten. Aber irgendwann hats dann dock Klick gemacht und ich wusste zumindest den Anfang und sie das Ende der Anleitung. Auf dem Bild könnt ihr unsere Ausbeute eines Nachmittags sehen. Wenn wir nicht so lange für den ersten Stern gebraucht hätten, dann wären es sicher noch einige mehr geworden. Mir hat es richtig Spaß gemacht und wir wollen das beim nächsten Besuch auf jeden Fall wiederholen.
Ich stricke natürlich auch zwischendurch immer Mal wieder. Im Moment vor allem an einem Schal für mich. Die Wolle ist ein Merinogemisch aus der Hamburger Wollfabrik und die Anleitung habe ich aus dem Buch "Mützen, Schals und Handschuhe stricken". Ein einfaches Lochmuster über vier Reihen. Mir gefällt es sehr und im Augenblick komme ich sogar recht gut voran. Desweiteren habe ich einen RVO für mich auf den Nadeln, der allerdings im Moment etwas ruht und hin und wieder stricke ich etwas an der Restedecke weiter, die dann jetzt aber bald auch eine ganze Weile ruhen wird, weil ich keine Sockenwollreste habe. Derzeit habe ich leider auch nicht wirklich Lust Socken zu stricken. Ich brauche Abwechslung. Der RVO meiner Mutter ist übrigens fertig und passt mir perfekt. Da ich derzeit allerdings zu eitel bin euch meinen Schwangerschaftsschwabbelbauch zu präsentieren, gibt es nur ein Bild im ungetragenen Zustand. Es ist schön, mal selbst bestrickt zu werden :)
Für die unterschiedlichen Bildqualitäten möchte ich mich noch kurz entschuldigen. Wir haben zwar nun eine neue Kamera, die auch echt gute Bilder macht, aber bei dem schlechten Licht in der Dachgeschosswohnung meines Freundes hat sie einfach keine Chance tolle Bilder zu machen.

Kommentare:

  1. Und ich dachte, ich hätte hier schon einmal kommentiert?! oO
    Den Pullover finde ich wirklich toll! Da wird sich keine Mutter sicherlich freuen, die Pulloverzeit steht ja quasi vor der Tür ;)

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Nicht meine Mama hat sich gefreut, sondern ich mich, denn sie hat ihn für mich gestrickt :) Und er hält wirklich schön warm :)

    AntwortenLöschen